Senioren-Golfreise Costa Brava, 31.10 - 6.11.22

Aktualisiert: 9. Nov.

Reporto de la semana de golf de los séniores del club Bernés en la Costa Brava al comienzo di noviembre

Text: Beat Häring, Bilder: Beat Häring & Roland Kurmann

Qué crees que hace que el corazón de 24 señores mayores (algunos incluso un poco más) lata más rápido? No es la perspectiva de un poco de sexo con una mujer hermosa. Más bien, es la anticipación irreprimible de pasar los próximos 7 días juntos en los 5 campos de golf más bonitos de la Costa Brava. Es la perspectiva de volver a experimentar la indescriptible sensación de ver volar hacia el cielo tantas bolitas blancas como fuoco de artillería, que has acelerado con tu propia fuerza muscular, en óptima coordinación de al menos 50 de los mismos músculos de tu propio sistema musculoesquelético. Por lo tanto, no es el disparo final de un coito, sino los 500 golpes que eres capaz de producir en este tiempo. Un verdadero logro para un organismo viejo, probablemente ya algo mórbido, que es algo que hay que contemplar. Pero también es la euforia que se extiende por nuestra comunidad en lo más profundo de la noche después de que se haya librado una batalla, y sólo entonces nos deja caer en un sueño igualmente profundo.

Con la firme intención de volver a experimentarlo de forma no adulterada, nos reunimos el domingo 30 de octubre de 2022 por la mañana a las 06:45 en el Moossee Golf Park.


Liebe Teilnehmer: Es war die Auflage unseres allseits geliebten Vorsitzenden für die Reise, dass ein Schlussbericht auf Spanisch (ursprünglich sogar Katalanisch) zu erstellen sei. Der allgemeine Teil liegt nun vor Euch, in Kürze auf Deutsch übersetzt lautet er, dass wir uns wie kleine Kinder auf die Reise gefreut haben – eine Freude, die alles andere in Schatten stellt – und wir uns alle freiwillig einem strengen militärischen Regime unterstellten.


Die folgenden Kurzsätze schildern eher die Ausnahmen von der Regel und was sonst noch passiert ist in dieser Woche


Alle Teilnehmer treffen pünktlich am Startort ein, einer allerdings sehr knapp – seine hierarchische Einstufung aufgrund der impliziten Rangordnung erlaubt ihm dies.


Die 4 Chauffeure – Joe, Toni, Heinz, Thomas - fahren uns ohne jeden Zwischenfall in gut 2 x 10 Stunden von Schönbühl nach Sant Feliu und wieder zurück. Ihre Kompetenz muss nicht erwähnt werden. Sie stellen die weltliche Macht unserer Gemeinschaft dar. Ihren Anordnungen ist bedingungslos Folge zu leisten. Dies wird auch den Schlafmützen klar – die Massnahmen im Falle einer Zuwiderhandlung wären drakonisch. Einmal bricht aber über eine Startzeit unter diesen Koryfäen selbst ein Streit aus, der glücklicherweise rasch beigelegt wird. Die Machtverhältnisse bleiben unangetastet – das Fussvolk beruhigt sich.


Die geistige Macht liegt aber in den Händen unseres allseits geliebten Vorsitzenden – auf dem Bild sieht man, wie er uns die tägliche Manna verteilt. Er leitet unser Handeln mit unaussprechlicher Güte und weist uns den Weg mit Strenge und Konsequenz. Die Zögerer behandelt er mit Nachsicht; er zeigt ihnen exemplarisch auf, wie sie ihren Kampfeswillen stärken können.

Wer genau hinschaut auf Bild links, der sieht den Arm Gottes im Hintergrund


Als wir wieder einmal im Garten Edens angekommen sind, höre ich Tinu sagen: "Nun seid ihr schon so viel auf meiner Putting-Linie herumgetrampelt. Das kostet jedes Mal ein Bier. Mein Gott, so viel Bier kann ich heute Abend gar nicht trinken".

 

Die Resultate des 1. Tages – ein 4er Scramble auf Mas Nou fixieren die Rangliste für die ganze Woche – die Sieger, die Follower und jene am unteren Ende des ,Bareme‘.

  • Brutto: 1. Toni Klaus 80

  • Netto: 1. Reto Brunner 73, 2. Toni Leuenberger 74

 

Der 2. Tag ist der Bewältigung des Stadium Course auf dem PGA Catalunya gewidmet. Einzelne Teilnehmer beanstanden die Höhe des Grases am Rande des Fairway. Der Vorsitzende meint dazu aber, es sei auch nicht nötig, in diese Passagen zu spielen.

  • Brutto: 1. Toni Klaus 77 (!)

  • Netto: 1. Markus Lergier 68, 2. Urs Truog 70

 

Der 3. Tag ist spielfrei. Ausflug nach Pals und Calella de Palafrugell. Am Abend Galadinner im "Sa Marinada" in Sant Feliu. Die Geschehnisse an einem Tisch werden beherrscht durch die humoristischen Darbietungen von 3 Personen – Roland Stüssi, Heinz Buser, Roland Kurmann. Stüssi läuft zur Hochform auf – seine Schilderungen sind dann sowas von schräg. Entsprechend ausgelassen ist die Stimmung.


In unserem Bus hat das Sagen meist Peter Bernasconi – nach 7 Stunden Golf unterhält er uns fast ununterbrochen mit seinen lehrreichen Geschichten. Ich weiss nicht, wie er dies macht? Ich bin danach (nach dem Spiel) so müde, dass ich keinen Piep mehr rausbringe.

 

4. Tag: Emporda. Dies ist ein sehr schöner Platz – wie im Übrigen alle Plätze, die wir bespielt haben. Wir können aber nicht einspielen, da kurz vor unserer Starting-Time das 2. Stage der Qualifikation für die DP World Tour stattfindet.

  • Netto: 1. Urs Truog 67, 2. Peter Bernasconi, Toni Leuenberger & Réne Brazerol je 73

 

5. Tag: Der Costa Brava Golf Club befindet sich in unmittelbarer Nähe der schönen Strände von Platja d’Aro und Sant Feliu de Guíxols. Die ersten 9 Löcher, umgeben von Bäumen, unterscheiden sich völlig von den nächsten 9 Löchern, die sich auf flachen, breiten Fairways befinden.

  • Netto 1. Martin Läderach 71, 2. Peter Bernasconi & Kurt Schweizer je 74

 

6. Tag: Golf de Pals, in einem riesigen Pinienwald an der Playa de Pals angelegt. Ein Golfplatz, der die Herzen der Golfer, ob noch in den Anfängen oder schon fortgeschritten, höher schlagen lässt.

  • Netto 1. Walter Rohner 73, 2. Urs Truog, Walter Brönnimann & Reto Brunner je 75


Der Abend des 6. Tages beginnt mit der Siegerehrung. Die Wochensieger:

  • Brutto: 1. Toni Klaus

  • Netto: 1. Urs Truog, 2. Walter Brönimann, 3. Peter Bernasconi



Hotel Barcelona in Sant Feliu de Guíxols: Gutes Hotel, nette Bedienung, gutes Essen.



Schlusswort

Als ein Subalterner oder fast Grenzteilnehmer bin ich immer wieder erstaunt darüber, wie diese Reisen stattfinden: Sozusagen mühelos, reibungslos, sportlich hervorragend – man betrachte nur die erreichten Resultate – auch jene des unteren Mittelfeldes: Toll sportlich, toll freund- und gemeinschaftlich. Danke an alle, die da am Karren gezogen haben. Wird zur Weiterführung empfohlen. B. Häring



Impressionen

Mit den Pfeilen hin und her blättern

173 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen